Die neue bür­ger­li­che Grup­pie­rung „Bam­bergs unab­hän­gi­ge Bür­ger“ nomi­nier­te am Frei­tag ein­stim­mig ihre Kan­di­da­ten Lis­te für die Stadt­rats­wahl am 16.März 2014.

Die gro­ße Über­ra­schung ist hier­bei, dass der CSU Stadt­rat Pan­kraz Deu­ber auf Platz 2 für die BUB kan­di­die­ren wird. Der erfah­re­ne Gärt­ner und 1. Vor­sit­zen­de des unte­ren Gärt­ner­ver­eins ver­trat in den ver­gan­ge­nen 24 Jah­ren die CSU im Stadt­rat und will nun sei­ne Erfah­run­gen in der neu­en Grup­pe wei­ter­ge­ben. „Die Ent­schei­dung ist mir nicht leicht gefal­len, denn ich bin seit über 40 Jah­ren CSU – Mit­glied, aber die Ent­wick­lung in den letz­ten Jah­ren in der Par­tei und Frak­ti­on haben sich weit von mei­nen Vor­stel­lun­gen christ­lich – sozia­ler Poli­tik ent­fernt. Wer Kri­tik geäu­ßert hat, wur­de mund­tot gemacht, auch wenn er recht hat­te“, begrün­det der 75 Jäh­ri­ge emo­tio­nal sei­ne Ent­schei­dung.

Über­ra­schend ist sicher auch, dass alle 44 Plät­ze auf der neu­en Lis­te durch die Vor­sit­zen­de Danie­la Reinfel­der besetzt wer­den konn­ten. „Wir haben eine tol­le Mischung aus jung und alt, aus erfah­ren und neu“, lob­te der stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de und Gärt­ner­meis­ter Hans-Jür­gen Eich­fel­der das Werk. In der Tat reicht die Alters­span­ne vom  19 Jäh­ri­gen Stu­den­ten Jonas Reinfel­der bis zum 79 jäh­ri­gen Ober­stu­di­en­rat Rudi Dot­ter­weich. Auch ist es gelun­gen, sowohl 22 Frau­en, als auch 22 Män­ner für die Lis­te zu fin­den.

Neben den bei­den Spit­zen­kan­di­da­ten fin­det man auch eini­ge wei­te­re bekann­te Namen. Bspw. auf Platz 4 den FC Ein­tracht Vor­sit­zen­den Mathi­as Zeck, Sabi­ne König (Platz 5) und den ehe­ma­li­gen Sozi­al- und Umwelt­re­fe­ren­ten Rup­pert Grimm auf Platz 8. Abge­schlos­sen wird die Lis­te auf Platz 44 durch Dr. Micha­el Flä­mig.

Aber auch jun­ge neue Kräf­te wol­len sich zukünf­tig in der Stadt­po­li­tik enga­gie­ren. So der Unter­neh­mer Johan­nes Spies (Platz 6), der Gas­tro­nom Leo Wohlf­art (Platz 10) oder der Dach­de­cker und Fuß­ball­trai­ner Ali Göb­hardt (Platz 25).

Neben der Lis­te wur­de auch das Pro­gramm von „Bam­bergs Unab­hän­gi­ge Bür­ger“  für die nächs­ten 6 Jah­re vor­ge­stellt und ein­stim­mig beschlos­sen.

Im Mit­tel­punkt steht hier­bei eine attrak­ti­ve Innen­stadt, ein Öko Val­ley auf dem jet­zi­gen Gelän­de der US Streit­kräf­te, eine Ver­bes­se­rung der Pfle­ge – Situa­ti­on in der Stadt und das The­ma Ver­kehr. So will BUB sich für eine Berg­ver­bin­dung stark machen. „ Wir sind für eine Tun­nel – Lösung von Gau­stadt ins Berg­ge­biet mit zwei Aus­fahr­ten am St. Getreu und in der Artur Land­graf Stra­ße. Die­ses Pro­blem muss end­lich ange­gan­gen wer­den“, so Danie­la Reinfel­der.

Zum Abschluss der Ver­samm­lung rich­te­te sich der Blick auf die nächs­te wich­ti­ge Auf­ga­be. „Wir haben eine tol­le Lis­te mit sehr guten Kan­di­da­ten, dies ist ein ers­tes Aus­ru­fe­zei­chen! Aber wir müs­sen jetzt alle Kraft dar­auf ver­wen­den, dass wir ab dem 23.Dezember unse­re 380 Unter­stüt­zer Unter­schrif­ten zusam­men­be­kom­men und für die Wahl zuge­las­sen wer­den. Dann wer­den wir am 16.März für das nächs­te Aus­ru­fe­zei­chen sor­gen, denn die Bür­ger seh­nen sich nach einer neu­en bür­ger­li­chen Alter­na­ti­ve!“ stimm­te Mathi­as Zeck die Mit­glie­der und Kan­di­da­ten auf anstren­gen­de Wochen bis zur Wahl ein.