Am Sams­tag, den 17.05.2014, ein­ein­halb Wochen nach der kon­sti­tu­ie­ren­den Sit­zung des neu­en Stadt­ra­tes, gab Hans-Jür­gen Eich­fel­der gegen­über der Vor­sit­zen­den von BuB, Danie­la Reinfel­der, sei­nen Rück­tritt als zwei­ter Vor­sit­zen­der und gleich­zei­tig sei­nen Aus­tritt aus der Frak­ti­on bekannt. „Wir sind ent­täuscht und ent­schul­di­gen uns im Namen aller Mit­glie­der bei unse­ren Wäh­lern für den Ver­trau­ens­miss­brauch“, so die Vor­sit­zen­de von Bam­bergs unab­hän­gi­gen Bür­gern. „Gleich­zei­tig sind wir erleich­tert, dass Hans-Jür­gen Eich­fel­der jetzt den Ent­schluss zum Aus­tritt gefasst hat.“

Bereits vor sechs Wochen hat­te er ange­kün­digt, die Wäh­ler­ge­mein­schaft und die Frak­ti­on ver­las­sen zu wol­len. Es waren damals und sind auch heu­te per­sön­li­che Grün­de, die er angibt. Nach Ansicht der Mit­glie­der kann sich die Tätig­keit der BuB nicht nur über per­sön­li­che Zie­le defi­nie­ren.

Hans-Jür­gen Eich­fel­der schließt sich nach eige­nen Aus­sa­gen den Frei­en Wäh­lern (FW) an. „Wir wün­schen ihm alles Gute in sei­ner neu­en Grup­pie­rung!“, so die BuB-Vor­sit­zen­de. Bam­bergs unab­hän­gi­ge Bür­ger, die ab sofort nur noch mit zwei Stadt­rä­ten ver­tre­ten sein wer­den, bli­cken trotz Eich­fel­ders Aus­tritt nach vor­ne. Gera­de die letz­te Mit­glie­der­ver­samm­lung habe gezeigt, dass die BuB vie­le jun­ge Men­schen für Poli­tik begeis­tern kann, die bereit sind, sich wei­ter­hin aktiv ein­zu­brin­gen, im Sin­ne des ver­spro­che­nen Mot­tos der BuB: „Wir hören zu, auch nach der Wahl“.